Viertausender der Alpen

Die Viertausender der Alpen
meine4000er Home Listen Gipfel Literatur Login


      <<    <        >    >>
  4 Beiträge Beitrag (bebildert) hinzufügen     9 Bilder Einzelbild hinzufügen  
  Dent Blanche (4357 m)  
  Walliser Alpen  
Photo © 4000er.de
Erstersteigung 18.7.1862
Thomas Stuart Kennedy, William Wigram, Jean-Baptiste Croz, Johann Kronig
mehr Infos
GPS-Koordinate 7.61197° ö.L. /46.0344° n.B. (WGS84) mehr Infos
GPS-Track(s) Dent Blanche (S-Grat)  
Cabane de la Dent Blanche
Normalweg(e) Südgrat  
Schwierigkeit ZS, III
Ausgangspunkt Cabane de la Dent Blanche (3507 m)
Talort Ferpècle (1828 m)
Weitere Routen Ostnordostgrat (Viereselsgrat)  
Schwierigkeit S, III+
Ausgangspunkt Schönbielhütte (2694 m)
Talort Zermatt (1610 m)
Führer Hochtouren im Wallis  
Hermann Biner

Walliser Alpen  
Michael Waeber

Guide du Valais  
Hermann Biner

Valais Alps West  
Lindsay Griffin
 
Karte(n) SLK 5006
Zusammensetzung Matterhorn-Mischabel
Landeskarte der Schweiz, 1:50000

SLK 1327
Evolène
Landeskarte der Schweiz, 1:25000
Beiträge die letzten 4000er

Hallo zusammen,

ein paar 4000er fehlen mir noch auf meiner persönlichen Liste. Wer hat Lust, die schwierigsten 4000er in den Alpen mit mir anzugehen?

Viele Grüße
Gregor

Beitrag von: Gregor Mayer
09.08.2016
Dent Blanche 24.08.2007 (24.08.2007)
Besteigungsbericht

Wie bereits angekündigt, möchte ich Euch wieder von meinen aktuellen Besteigungen erzählen und dies mit einigen Bildern untermalen.

Mein im Vorfeld geplantes Tourenprogramm musste ich aufgrund der Witterungs- und Schneeverhältnisse zwar umstellen, dennoch ist es mir mit meinem Führer wieder einmal gelungen, ein abwechslungsreiches und anspruchsvolles Tourenprogramm zusammen zustellen:

Die Besteigung der Dent Blanche fand am 23-24 August statt. Die Bedingungen waren eher winterlich.
Es gab trotz der Südausrichtung des Wandfluhgrates sehr viel Schnee, was die Tour zwar schwieriger als üblich, dafür aber auch umso interessanter gestaltete.

Der Hüttenanstieg zur Cabane de la Dent Blanche (3504 m.ü.M) alleine ist schon eine Tour für sich, müssen zwischen Ferpecle und der Hütte doch immerhin 1700 Höhenmeter überwunden werden.

Die Hütte selbst liegt hoch oben über dem äußersten Ende des Val d´Herens und eröffnet den Blick auf ein imposantes Gletschergebiet zwischen Zermatt und Arolla.




So zeigte sich die imposante Nordwestflanke der Dent Blanche während des Hüttenaufstieges. Der Berg ist weiß, beinahe wie im Winter. Die Wand wird begrenzt von Nord- und Ferpeclegrat (Westgrat).



Blick zurück über Alpe Bricola hinunter ins Val d`Herens.



Die Westflanke, die von Ferpecle- und Wandfluhgrat eingerahmt ist kommt langsam ins Blickfeld.



Erst kurz vor dem Tagesziel kommt die Hütte in Sicht. Die letzten 300Hm mussten über die oberen Firnfelder des Mazeratte-Gletschers gewonnen werden.



Abendstimmung und Blick von der Hütte zum Ziel des kommenden Tages. Die Hauptschwierigkeiten wird der mittlere Teil des Grates bieten!



Das erste Bild des jungen Tages Richtung Osten, kurz vor Sonnenaufgang zeigen sich Schallihorn, Zinalrothorn, die Berge der Mischabelkette, das Obergabelhorn und der Alphubel eindrucksvoll.



Kurz vor dem Ende des Schneegrates; die Schwierigkeiten kommen in Kürze. Im Hitergrund die Dent Herens.



Kurz vor dem grossen Gendarm; Blick Richtung Osten.



Der Grosse Gendarm wird auf der Westflanke umstiegen und dann durch ein sehr steiles Firncoliour gewonnen. Danach betritt man wieder den eigentlichen Grat.



Blick von oben ins besagte Coulouir auf die beiden folgenden Seilschaften.



Mein Führer betritt als erster wieder den Gratfirst.



Oberhalb des Grand Gendarm.



Auch der zweite Gendarm wird in der Westflanke umgangen.



Steilaufschwung in der Süd-Ostwand, kutz unterhalb des Gendarm Blanche.



Und wieder zurück auf dem Südgrat.



Der oberste Teil des Grates ist wieder verfirnt und bietet technisch keine besonderen Schwierigkeiten mehr.



Auf der Firnschneide des Gipfels. Der Firngrat war bis zu unserer Ankunft noch unberührt. Mit einem Bein rechts, mit dem anderen links des Gratfirstes!



Ganz oben und glücklich!






Gipfelpanorama Richtung Nordosten.



Das Weißhorn mit seinem Nordgrat; verschoben auf das kommende Jahr!



Das Matterhorn; zu diesem Zeitpunkt ahnte ich noch nicht, dass ich bereits eine Woche später auch dieses Ziel erreichen sollte. Es war bis dahin nie auf meiner Tourenliste, sollte sich aber bald durch einen Zufall dafür empfehlen.



Blick vom Gipfel auf den Vier-Esels-Grat.



Bereits wieder im Abstieg.



Tiefblick hinunter ins Tal, der Weg zurück ist noch sehr weit.



Noch oberhalb der Wandfluhlücke.



Wieder unterhalb der Hütte. Es warten noch 1700 Hm Abstieg bis zum Ziel in Ferpecle.

Trotz der winterlichen Verhältnisse und der Tatsache, dass mein Führer spuren musste, waren wir recht schnell unterwegs.
Von der Hütte, die wir um 4:40 verliessen benötigten wir bis zum Gipfel 4:10h.

Da die ursprünglich geplante Überschreitung des Weißhorns (Nordgrat-Ostgrat) infolge der Schneemengen, die Anfang August gefallen waren nicht möglich war, kam die Dent Blanche zunächt völlig unerwartet ins mögliche Tourenprogramm. Im Nachhinein muß ich sagen, daß diese Tour eine der imposantesten und anspruchsvollsten war die ich bisher machen dürfte.
Ein echter Hammergipfel.

Ein Bericht vom Matterhorn folgt in Kürze auch noch.

Gruss Frank

Beitrag von: Frank Frentzen
02.10.2007
DAV Sektionstour auf die Dent Blanche (14. bis 16. Juli 2006)
Besteigungsbericht

Als Sektionstour vielleicht etwas gewagt, aber in Anbetracht dessen das meine Teilnehmer erst in diesem Jahr auch einen Steileiskurs unter meiner Leitung absolviert hatten, kann man dieses Wagnis wieder relativieren.
Mit dabei waren Tim Stiewe und Wolfram Friedhoff.

Zunächst noch ein paar Daten:
Hüttenaufstieg von 10:00 Uhr bis 15:20 Uhr.
Gipfelanstieg von 4:50 Uhr bis 9:20 Uhr.
Abstieg von 9:35 Uhr bis 13:45 Uhr.

Da die Verhältnisse am Grat nicht gerade optimal waren sind unsere Gehzeiten doch sehr passabel.




Dent Blanche vom Matterhorn aus gesehen.

Der Hüttenzustieg von les Hauderes zieht sich ewig über 1700 Hm hinauf. Zunächst über Grashänge und später nach passieren der Moräne über die glatt geschliffenen Felsen wo man eigentlich die Zunge des Manzettes-Gletscher vermuten könnte. Dann den leichten Felsgrat des Roc Noir hinauf bis zum Gletscher. Ab hier noch 30 Min. bis zur Hütte.



Blick hinüber über das Plateau d Herens zur Dent Herens.
Ein Ziel einer Sektionstour vom Vorjahr.



An diesem Tag war der Fels mit einer leichten Eisschicht überzogen und erschwerte somit an einigen Stellen den Aufstieg. Auch aus diesem Grund haben wir den Grand Gendarm links umgangen, was sich allerdings nicht unbedingt als leichter herausstellte.



In ungefähr 25 KM Entfernung ist der Grand Combin zu sehen.



Grand Gendarm vom Einstieg am Felsgrat aus gesehen.



Wieder zurück auf dem Grat direkt hinter dem Grand Gendarm.



Die folgenden zwei Grattürme mussten überstiegen werden. In den Flanken lag noch so viel Eis und Schnee das eine Umgehung nicht möglich war.






Nach dem 3. Turm wird es wieder leichter und man erreicht den Gipfel in weiteren 30 Min.



Die letzte halbe Stunde kann in leichtem Gehgelände genossen werden.



Um 9:20 Uhr haben wir den Gipfel erreicht. die Sicht war gut und wir konnten einige gemeinsam erstiegene Gipfel grüßen.






Für den Abstieg haben wir nochmals knappe 4 Std. benötigt und waren kurz vor 14:00 Uhr wieder zurück auf der Hütte.
Mit einem erfolgreichen Gipfeltag lies sich dann auch das Bier auf der Hütte ganz relaxt genießen ,, in Anbetracht derer, die noch nach und nach zur Hütte aufstiegen um am nächsten Tag die selbe Tour zu machen".





Beitrag von: Hermann Reiser
01.10.2006
Dent Blanche (Südgrat von der Cabane de la Dent Blanche) (25.8.2003)
Besteigungsbericht

Der Dent Blanche ist je nach Verhältnissen ein Gipfel, der noch im Alleingang zu vertreten ist. Der Normalweg von der Cabane de la Dent Blanche über den Südgrat besitzt praktisch keine Spaltensturzgefahr und der Fels ist in der Regel verlässlich. Absolut notwendig ist jedoch ein souveränes Klettern im alpinen III. Grad im Absturzgelände! Zudem ist eine genaue Vorstellung vom Routenverlauf unabdingbar, denn beim Abweichen von der Normalroute wird der Fels schlechter und die Schwierigkeiten steigen an.


Querung unterhalb des Grand Gendarme (bei guten Verhältnissen)



Ausgesetzte Kletterei mit alpinem Anspruch

Beitrag von: Daniel Roth
09.03.2004
Beitrag (bebildert) hinzufügen
Bilder
Dent Blanche 4356 m vom Bishorn -14.07.1976 - gkfoto-berge-tauchen.de

Beitrag von: Gerd Kartzig
07.09.2015

Ridge

Beitrag von: Roberto Rovelli
04.08.2009

Dent-Blanche, Obergabelhorn ca. 1939

Beitrag von: René Barth
17.06.2008

Climbing on the South Ridge & looking at Dent D'Herens

Beitrag von: Marco Gomez
13.02.2008

Dent Blanche und Grand Cornier

Beitrag von: Dominik Gudelius
07.01.2008

Mont Blanc vom Gipfel des Doms aus gesehen. Im Vordergrund: Obergabelhorn, Dent Blanche und Zinalrothorn

Beitrag von: Maximilian Muth
18.09.2006

Dent Blanche gesehen von der Dent d`Herens

Beitrag von: Hermann Reiser
09.03.2006

Dent Blanche von der Schulter des Hörnligrates

Beitrag von: Matthias H.
07.10.2004

Dent Blanche bei Sonnenaufgang

Beitrag von: Michael Prittwitz
26.09.2004
Einzelbild hinzufügen
                                                                            

© 2003-2017 Thomas Schabacher, Daniel Roth - Alle Rechte vorbehalten.     Impressum